Anders als erwartet

Da sind sie wieder: die Nebenwirkungen. Ich nehme seit gestern zum Morgen eine Tablette Reagila, 1,5 mg, die Einstiedsdosis. Und es geht mir so schlecht. Angefangen mit Unruhe, Angstzuständen und dann mit Magen-Darm-Problemen. Ich saß auf Toilette und musste gleichzeitig einen Eimer in den Händen haben, da ich sowohl Durchfall als auch schwere Übelkeit mit Erbrechen habe. Seit dem bekomme ich nichts herunter und trinke nur Wasser, weil mir von allen anderen Sachen (Kaffee, Saft, Milch) noch übler wird.
Deswegen habe ich mich in der PIA gemeldet und der Vertretungsarzt von meiner Frau Ärztin, meinte das das am Anfang vielen so geht. Das tröstet mich nicht, da meine Symptome gerade wirklich nervig sind, aber zumindest ist es nicht schlimm oder in irgendeiner Art und Weise unüblich oder gefährlich.
Da heißt es nur: Aussitzen.
Die Arbeit musste ich heute absagen, ich hätte es nicht zur Bahnhaltestelle geschafft.
Drückt mir die Daumen, dass es bald wieder besser wird.
Ich habe hohe Erwartungen an die neue Medikation. Vielleicht manövriert mich das aus der beginnenden Psychose.

Eine Antwort auf „Anders als erwartet“

  1. Hi Anna,
    ich wünsche dir gute Besserung mit den Nebenwirkungen. Als ich umgestellt wurde von Risperdal auf andere Medikamente war mit teilweise auch der Appetit vergangen, aber das ging vorüber und das wünsche ich dir auch.
    Ich bin ja in Graz zuhause und habe mich nun auch letztes Jahr für das Projekt Verrückt na und gemeldet und einen Workshop als Vorbereitung mitgemacht. Nun müssen wir nur abwarten das in zeiten von Corona es wieder möglich ist, an die Schulen zu gehen ich freue mich darauf. Habe bei deinem Artikel in der Brigitte, sehr guter Artikel, gelesen das du das auch in Deutschland machst.

    Alles Liebe verbleibe als treue Leserin
    Doris/Bernadette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.