I – Woche 15 – Tagesklinik

Nachdem ich am Montag zeitiger die Tagesklinik verlassen habe (einen Dank an Magen-Darm-Erkrankungen) beginnt der Tag heute überraschend gut. Alle haben mich gefragt, ob es mir besser geht, haben sich um mich gesorgt und waren total nett. Das freut mich so unheimlich. Ich bin angekommen – und das mehr als gut. Außerdem haben sich in den Wartezeiten für die Therapien nette Gespräche ergeben.
Am Donnerstag habe ich mein erstes Gespräch nach der Aufnahme bei dem Psychologen der Station. Die Therapien sind ansonsten nicht großartig anders wie auf Station, außerdem gibt es wider Erwarten mehr Ruhezeiten und Pausen. Das hilft mir gut durch den Tag zu kommen. Dennoch schlaucht gerade der Sport ziemlich. Dadurch, dass ich derzeit wieder schlecht schlafe bin ich auch ziemlich kaputt und komme kaum aus dem Bett. Alpträume sind wieder an der Tagesordnung. Leider…ich habe wirklich Angst, dass derselbe Spaß, das psychotische erleben, wieder von vorne los geht. Denn so hat es einst angefangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.