Das Jahr 2016

Es ist wieder Zeit für einen Jahresrückblick! Wir haben noch 3 Tage 2016 -und ich habe noch einen PIA Termin, einen Geburtstag und eine Fahrt nach Berlin vor mir.
Dieses Jahr war wirklich erschütternd. Die Welt ist in Aufruhr, politische Unruhen, mehrere Attentate und Anschläge, viele, sehr, sehr viele Menschen, die wir verloren haben. Die Welt hat einen neuen amerikanischen Präsidenten, wir stehen vor der nächsten Bundestagswahl, wir sind Opfer islamistischer Anschläge und es gibt mehrere Kriege und Konflikte.
Die Situation psychisch Kranker hat sich verändert, allerdings eher zum positiven: es gibt mehr und mehr Vereine, die sich für die Rechte Kranker und behinderter Menschen einsetzen, es gibt öffentlichkeitswirksame Filme, wie zum Beispiel Psychiatrie Filme von Andrea Rothenburg  und in einigen Bundesländern wird die EX IN Ausbildung gefördert. Einige Stars melden sich zu Wort und berichten über ihre eigenen Erfahrungen, in Bild, Musik und anderen Medien werden psychische Krankheiten thematisiert und angesprochen. Es gibt mehr und mehr gute Bücher für Angehörige, wie zum Beispiel von Janine Berg-Peer, die ich auch kennenlernen durfte.
Persönlich hat sich für mich verändert,….
….das ich seltener im Krankenhaus war (zweimal zur chirurgischen Wundversorgung und einmal stationär),
….das ich eine neue PIA Therapeutin habe,
….das ich ein Jahr verlobt bin,
….das ich ein Jahr arbeitsunfähig war.
Ich habe dieses Jahr eine ziemliche Wandlung vollzogen. Von ängstlich-psychotisch zu launisch-selbstbewusst, ich habe mir die Haare abgeschnitten, ich habe zwei neue Piercings (nun sechs an der Zahl).
Meine Top-Ansprechpartner dieses Jahr waren Frau Ludwig von der Beratungsstelle, mit der ich in engem E-Mailkontakt stehe und mit der ich mehrmals die Woche rede, und meine neue Therapeutin in der PIA.
Dieses Jahr habe ich viele Hobbys wiederentdeckt und dazu gewonnen. Ich nähe nun häufiger (und seit Weihnachten habe ich eine neue Maschine!), ich bastele, ich baue Kostüme, gestalte mit Fimo, habe viel fürs Wichteln gewerkelt und zeichne wieder regelmäßig. Außerdem habe ich mit Logo Design begonnen und viel Webdesign gemacht. Vor allem aber die Kunsttherapie hat mir viel Halt gegeben.
Ich habe meine medikamentöse Therapie wieder aufgenommen und schlucke nun regelmäßig Psychopharmaka, werde aber wegen Nebenwirkungen bald umstellen müssen.
weltkehrt.de wird im Januar 2 Jahre alt, und hier kommen die Statistiken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.