Eugenia Cooney

So, ich muss zu einer politischen Diskussion mal meinen Senf dazugeben.
Gegen die amerikanische Youtuberin Eugenia Cooney, die Videos über Mode und Make-Up macht, wurde eine Petition entworfen, um sie von Youtube zu bannen. Grund: sie ist zu dünn. Ich kannte ihre Videos, und habe mich verwundert gefragt, weswegen gegen sie eine Petition eingerichtet wurde. Begründung: weil sie zu dünn ist (stark untergewichtig) soll sie Essstörungen verherrlichen und Mädchen dazu ermutigen, anorektisch zu werden. In KEINEM Video hat Eugenia Cooney die Aussage vertreten, das sie für Anorexie ist (Erklärung: Es gibt ein Internetphänomen namens Pro Ana – also „Für Anorexie“. Die Anhänger glorifizieren die Essstörung als Lifestyle und Diät zum abnehmen) oder das ihre Zuschauer dünner werden sollen, das Abnehmen chic ist, das nur dünne Frauen erfolgreich sind etc. Sie geht mit ihrer Erkrankung nicht offen um und stellt sich auch nicht als krank dar. Sie machte bisher öffentlich keine Aussagen zu den Umständen ihres Untergewichts.
Würdest du einen Youtuber anklagen, der übergewichtig ist? Würdest du jemanden sperren, der Narben hat? Der über seine Krebserkrankung oder andere Probleme spricht?
Wenn mit anderen Youtubern genauso umgegangen würde, dann wäre die Anzahl der Kanäle um einiges kleiner. Der Logik der Gegner zufolge müssten dann auch alle Übergewichtigen, Kranken, sich selbstverletzenden und Behinderten gesperrt werden.
Eugenia zu bannen ist gegen die Meinungsfreiheit. Es ist gegen das Menschenrecht. Es ist gegen jegliche Vernunft.
Ich bin auf Eugenias Seite. Ich unterstütze sie in dieser Welle des Hasses gegen Menschen mit Erkrankungen und Behinderungen.
Mittlerweile wurde die Petition von change.org gelöscht. (Zu recht!) Aber dennoch gibt es noch genug Idioten, die gegen diese Frau wettern und hetzen.
Es sei nochmal betont: eine untergewichtige Frau wird angeklagt, weil sie den Betrachtern zu dünn erscheint. Diese Anklage unterstützt aber nicht ihre Heilung von der Anorexie, sie wird herunter gemacht und beleidigt, wird Opfer von Cybermobbing und es werden Spekulationen über ihre Privatangelegenheiten gemacht.
Anorexie ist eine ernstzunehmende Krankheit. Sicher muss Eugenia Cooney in Behandlung, damit sie nicht noch dünner wird, was eine körperliche und gesundheitliche Gefährdung nach sich zieht. Aber sie anzuklagen, wird sie davon nicht heilen. Im Gegenteil: es wird sie fertig machen, schwächen und wahrscheinlich dazu ermutigen, sich noch weiter runter zu hungern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.