„Es geht so“

Ja, was soll ich sagen? Es geht so. Es könnte besser sein. Es könnte noch schlimmer sein. Es geht eben so. Ich kann meine Situation nicht ändern doch, ich könnte, aber ich schaff’s nicht, ich bin eben so, wie ich bin.
Ich bin ängstlich, schnell nervös, ich habe eben meine Probleme.
Die Tage vergehen. Der Tierarzt hat mich abgelehnt. Nun Bewerbung für ein BUFDI oder FSJ Jahr. Was soll man dazu sagen? Scheiße, das ich nicht angenommen wurde. Scheiße, das ich nichts passendes für mich finde. Scheiße, scheiße, scheiße.
Abe so ist es eben.
Heute Abend Selbsthilfegruppe zu genau diesem Thema. Beruf und Krankheit. Wird interessant, weil das eben genau mein Thema ist.

Eine Antwort auf „„Es geht so““

  1. Hallo Anna,
    schade, dass der Tierarzt sich nicht für dich entschieden hat. Aber er hat dich bestimmt nicht abgelehnt, sondern sich wohl für jemand anderen entschieden. Das ist sicher kein Trost im Augenblick, aber in der Wahrnehmung schon ein Unterschied.
    Du brauchst jemanden der sich FÜR dich entscheidet, so wie du bist. Es ist nicht wichtig, irgendwo unter zu kommen, sondern angenommen zu werden. Im privaten Bereich klappt das ja wohl ganz gut. So wird es auch beruflich klappen – wenn die Konstellation stimmt. Ich drücke die sprichwörtlichen Daumen.
    Lieben Gruß
    Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.