7 Pillen am Tag

Heute etwas aus einer anderen Ecke der Humanmedizin. Während ich in der Krisenintervention war, hat man festgestellt, das ich eine Hyperthyreose, auf deutsch Schilddrüsenüberfunktion habe. Also bin ich heute zum Arzt, um mit ihm darüber zu reden. Im hiesigen Einkaufscenter war ich bei einer recht jungen Ärztin, die sehr nett war. Sie hat mir zwei Medikamente, eins zum Hemmen der Hormone und eines gegen den Tremor in den Händen und gegen die Nervosität aufgeschrieben. Summa summarum sieben Pillen vier unterschiedlicher Medikamente am Tag. Irgendwie finde ich das faszinierend. Wie viele Pillen soll ich noch schlucken damit „irgendwas“ besser wird? Mal sehen, ob die Schiddrüsen-Medis anschlagen, meist wird die Therapie nach einem Jahr gestoppt. Falls es nicht besser wird, kann eine OP von Nöten sein.

Eine Antwort auf „7 Pillen am Tag“

  1. Ich hatte eine Zeit lang mal auch sieben Tabletten täglich. Ist echt komisch, wenn man die dann alle nimmt. Je mehr es werden, desto seltsamer wird das Einnehmen. Es fühlt sich bei mir dann jedenfalls immer „falsch“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.