Übung

Übung macht bekanntlich den Meister. Das trifft für mich in zweierlei Hinsicht zu. Zum einen beim reiten. Gestern waren wir, Laura und ich, wieder in Weißig bei den Isländern. Ich bin Pipar, einen Rappwallach, geritten, den ich von meiner ersten Reitstunde kannte. Er ist im Gegensatz zu Palli ein ruhiger Geselle. Sein Tölt ist beinahe Schrittempo und sehr ausgeglichen. Hoffentlich kann ich nächste Woche wieder den etwas schnelleren Palli reiten. Dennoch war das reiten schön. Ich merke, wie ich langsam wieder rein komme, wie der Umgang leichter fällt, das reiten besser klappt und ich allgemein zufriedener bin.
Katzendienst war heute morgen das letzte mal. Eine andere Art der Übung. Durch Dresden touren, Schlüsselübergabe an Fremde, reagieren auf Einflüsse. Lernen mit Stress im Nacken umzugehen. Übung für die Ausbildung. Umgang mit Menschen. Umgang mit Stress.
Heute ist Geburtstagsfeier in Leipzig. Meine älteste Schwester feiert ihren 30. Geburtstag. Wird schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.