13. März

Heute ist ein entspannter Sonntag. Zuerst mit meinen Eltern gefrühstückt, da sie in Dresden auf einem Konzert waren.
Dann eine simple Webseite geschrieben für meine Domain auf der meine Webdesign Projekte liegen, für den 404 Error Fall (falls die angeforderte Seite nicht gefunden wird). Und die musste natürlich auch schick aussehen. Das coden beruhigt mich (na gut, nicht immer), denn wenn ein Element nicht das macht, was es soll. Aber bisher hat sich immer eine Lösung gefunden.  Jetzt muss ich mich nur noch in ein CMS einarbeiten und damit üben. Meine Wahl ist dahingehend auf GRAV gefallen. Aber TYPO3, Drupal und Joomla werd ich mir auch noch mal anschauen, die werden auch häufig genutzt.
Stimmung ist ein wenig besser geworden, liegt vielleicht auch am Akivitätsaufbau. Am Dienstag hab ich wieder einen Termin bei Locke. Derzeit ist es echt so anstrengend. Wir arbeiten an den Grundannahmen, die ich besitze. Das ist ein Teil der Aufarbeitung von depressiven Gedankenmustern. Also warum kommen die immer selben Grübelgedanken auf („Ich schaffe es eh nicht…Ich werde immer ein Versager bleiben…Ich werde es nie jemandem gerecht machen…“). Das ist echt ziemlich unangenehm und hart. Aber so komm ich denk ich echt weiter.
Gestern war ich auf dem Halbjahrestreffen des Selbsthilfenetzwerks Sachsen. Es war interessant aber teilweise auch etwas anstrengend. Aber ich hab Kontakte geknüpft und konnte mit interessanten Leuten reden. Und A. hat moderiert und hat es wirklich toll gemacht 🙂
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.