Spontanurlaub

Die Zeit rast in den letzten Wochen nur so dahin. So auch mein Spontanurlaub an die Ostsee. Letzte Woche Mittwoch startete unsere Reise in Dresden, mit dem Fernbus. 9 Stunden später waren wir in Usedom Stadt angekommen. Und am Sonntag ging es dann zurück. Mit dem Fernbus über Berlin zurück nach Dresden.
Ostsee
Gesehen:
– das Meer
– Bansin
– Ahlbeck
– den altbekannten Waldweg zum Meer
Gehört:
– Meeresrauschen
– Möwenschreie
– den „Juno“ Soundtrack
Gelesen:
– „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ von Milan Kundera
Geträumt:
– von einer gefährlichen, im Sand lebenden schwarzen Schlange
– vom Sandburgen bauen

3 Antworten auf „Spontanurlaub“

  1. Liebe Anna,
    ich lese mit Begeisterung mit. Immer, wenn ich es schaffe. ‚Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins‘ ist ein wundervolles Buch.
    Ich wünsche Dir alles Gute!

    1. Liebe Lulu,
      das freut mich sehr, das du mitliest. 🙂 Ich mag Milan Kundera auch sehr. Lustig ist, das ich das Buch geschenkt bekommen habe. Fand ich schön. Ist quasi durch Zufall in meine Hände gefallen 🙂
      Dank dir für deinen Kommentar,
      liebe Grüße. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.