Entwicklung

Auch wenn ich mich im allgemeinen auf die Termine freue, habe ich starke Ängste. Eigentlich ist die Angst omnipräsent in letzter Zeit. Unbestimmt, aber anwesend. Und ich befürchte, dass das ein Frühwarnzeichen ist für weiteres psychotisches Erleben. Denn ähnliche Symptome hatte ich auch letzten Herbst. Der Termin war an sich dann aber gar nicht so schlimm. Wir haben über meine Probleme mit dem Antrieb geredet, weswegen es mir so schwer fällt den Alltag zu strukturieren und was ich dagegen machen kann. Außerdem habe ich zwei Fragebögen bekommen, die ich bis nächste Woche  ausfüllen soll.
Weil ich gesagt habe, dass meine Symptome noch immer nicht weg sind, hatte ich im Anschluss einen Termin bei der Psychiaterin. Sie hat das Abilify erhöht auf 20mg. Mal sehen wie ich damit zurecht komme.
Leider meinte sie, dass ich wieder stationär gehen soll, wenn es bis nächste Woche nicht besser wird. Das macht mich ganz schön fertig. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll.
Aber lieber jetzt eine optimale Einstellung und ein weiterer Aufenthalt, als während der Ausbildung.

Eine Antwort auf „Entwicklung“

  1. Hallo Anna!
    Ich wünsche Dir, dass Du nicht unbedingt auf Station musst. Deine Einstellung finde ich sehr gut. Quäle Dich nicht, falls doch entschieden wird, dass Du auf Station sollst.
    Der Alltag sieht nun mal bissel anders aus. Ich kann auch nicht jeden Tag Sport machen, um 7 Uhr, wie es auf Station es üblich war. Manchmal kann ich 10 min Sport machen, manchmal auch 20 min. Dass ich 30 min Zeit habe, ist eher selten. Jedoch zwinge ich mich auch nicht, um 30 min Zeit dafür zu haben!
    Ich wünsche Dir alles Gute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.