15. März

Derzeit ist es wieder schwieriger. Ich habe meine To Do Liste schon minimiert, aber dennoch ist mir alles zu viel. Meine Ärztin hat die Medikamente erhöht, da ich dauernd mit Panikattacken zu kämpfen habe.

Die Vorbereitung für die Vernissage läuft hingegen gut. Heute haben wir die Bilder auf Karton aufgezogen und am Dienstag kommen sie in die Rähmen. Ich freue mich wirklich darüber. In meiner Galerie gibt es auch einige der Bilder zu sehen.

 

 

Das einfachste der Welt

Ich hatte erst neulich ein Gespräch, wo ich sagte: “Ich habe es gelernt, war gar nicht so einfach!” Mein Gegenüber meinte jedoch: “Das ist doch das einfachste der Welt.”

Tja, was soll ich dazu sagen?
Mir fällt lesen leicht. Mir fällt es leicht zu kochen, die Wäsche zu machen, zu schreiben.

Heißt das etwa, dass es jedem leicht fällt?
Es gibt Menschen, die sind erwachsen und können weder lesen noch schreiben. Sind die etwa dumm?

Nein, keinesfalls!
Nur weil ich etwas einfach finde, heißt das noch lange nicht, dass dies jedem leicht fällt.

Urteile nicht über einen anderen Menschen.

MIR fiel es nicht leicht und ich musste es erst lernen. Nur weil jemand es besser, schneller und einfacher findet, ist das noch lange nicht für jeden so!

Also. Urteile nicht über das Leben oder die Fähigkeiten eines Anderen.

Denn schließlich kannst du auch irgendetwas nicht!

Beyond Reality

Meine Ausstellung “BEYOND REALITY” wird eröffnet am 21. März 2018 in der Zeit von 15:30 bis 17 Uhr.

Ort der Ausstellung ist die AWO Kontakt- und Beratungsstelle in der Herzbergerstr. 24 (Eingang Prohliser Allee).

Ich freue mich sehr!

Ewige Kämpfe

Neues Jahr. Große Veränderungen. Viel zu tun. Ein ewiger Kampf.

Derzeit bin ich jeden Tag gut dabei. Fahrschule, Vereinsgründung von EX IN Sachsen e.V., Beratung und Mithilfe im Selbsthilfenetzwerk. Und daneben noch leben, Haushalt, Freunde und Familie.

Die Therapie läuft gut derzeit. Wir machen einen Plan für das Jahr 2018. Was ich erreichen möchte, was meine Ziele sind. Es gibt einiges zu tun.

Nebenbei plane ich noch meine eigene Ausstellung in der Beratungsstelle, in der ich oft bin. Das freut mich, ist aber auch anstrengend und aufregend.

Heute war ich in der PIA etwas abholen. Meine Ärztin kommt auf mich zu. “Frau Kunze, Sie haben ja in der Gestaltungsgruppe wunderbar gezeichnet!”
Die Worte gehen runter wie Öl. Ich bin nicht nur die Kranke. Nein, ich bin auch die Frau Kunze, die gut zeichnen kann, andere berät und viel ehrenamtlich tätig ist. Es ist gut eine eigene Identität aufzubauen – und nicht “die schizophrene” zu sein. Ich bin nicht nur krank. Nein. Ich bin Künstler, Blogger, gehe gern spazieren, schreibe Gedichte, bin aktiv. Das ist wichtig. Gerade wenn man sich auch nicht (wie wohl die meisten) über seinen Beruf identifiziert.

Das Jahr 2017

Es ist an der Zeit für einen Jahresrückblick. Dieses Jahr war ein wirklich schlechtes für mich. Obwohl nicht alles schlimm war.

Negatives …

… ich hatte einen Suizidversuch im Januar

…ich war mehrere Wochen stationär aufgrund einer erneuten Psychose

…ich bin weiterhin arbeitsunfähig

…meine Katze Molli ist gestorben

Aber…Positives gab es auch…

…Nathan, ein getigerter Kater, ist bei uns eingezogen

…ich habe eine medizinische Reha geschafft

…ich habe allein eine Convention besucht

…ich habe viel mit meiner PIA Thera erreicht

…ich bin besser medikamentös eingestellt

…ich bin 2 Jahre verlobt

…ich bin initiierte Priesterin

weltkehrt.de ist nun 3 Jahre alt

und hier kommen die Statistiken:

  • 1.152.03
  • 296

Ich feiere morgen den Geburtstag eines Freundes und am Sonntag bin ich bei Freunden.

2018 kann nur besser werden!

 

Fröhliche_Weihnachten

Ich wünsche meinen Lesern, Freunden und Verwandten ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Wieder da

Heute war der erste Tag, an dem meine PIA Thera wieder da war. Sie war nun knapp 3,5 Wochen krank  und ich hatte nur Ersatztermine bei der Ärztin und der zweiten Thera in der Ambulanz.

Da ich derzeit ziemlich matschig in der Birne bin ging das Gespräch nicht lange. Aber es tat gut, sich mal wieder “auszukotzen”…

 

Guten Abend, schön Abend es weihnachtet schon

Dieses wunderschöne Weihnachtslied, welches zu meinen absoluten Favoriten gehört, haben wir heute gesungen. Denn es war die PIA Weihnachtsfeier. Ich bin zwar seit mittlerweile 3 Jahren in der PIA, aber irgendwie habe ich bisher noch nie an der Feier teilgenommen. Denn meist war ich im Dezember zu krank oder war sogar auf Station. Heute habe ich es aber, trotz zwischenzeitlicher Angst, geschafft und es war sehr schön!

Ich habe viele tolle Gespräche geführt, mit meiner Ärztin, den Schwestern in der Ambulanz  und anderen Patienten.

Meine Therapeutin war auch da und arbeitet auch wieder, und ich mache mir für nächste Woche einen Termin aus. Das freut mich, einerseits das sie  wieder gesund ist, andererseits weil ich derzeit wirklich Unterstützung brauche.

16.000 Kilometer

Derzeit schaffe ich nicht annähernd so viel, wie im Sommer. Ich habe meine Termine auf ein Minimum reduziert. Das bedeutet: Arzt, Therapie, Fahrschule. Früh aufzustehen ist eine einzige Qual, der ich nicht gewachsen bin. Deswegen fällt die Arbeitstherapie aus, und zu den PIA-Gruppen schaffe ich es auch nur noch selten. Dafür läuft die Fahrschule gut.  Ich fahre jetzt normal im Straßenverkehr und bis darauf, das mir ein, zwei Mal die Karre ausgegangen ist und ich noch etwas ängstlich beim Spur wechseln bin, bin ich ganz zufrieden mit mir. Heute hat mein Fahrschul-Auto die 16.000 km geschafft, während ich mit konstanten 50 km/h durch Dresden gefahren bin.

Die Psychose ist noch leicht im Hinterkopf, und vor allem wenn ich alleine unterwegs bin, macht sie sich in mir breit.

Mystery Blogger Award

Okoto Enigma, die den Award gestartet hat, beschreibt ihn so:

Der Mystery Blogger Award ist eine Auszeichnung für erstaunliche Blogger*innen mit genialen Beiträgen. Dieser Blog fasziniert nicht nur, er inspiriert und motiviert. Er ist einer der besten da draußen, und verdient jede Anerkennung, die er bekommen kann. Diese Auszeichnung ist auch für Blogger*innen, die mit viel Liebe, Spaß und Leidenschaft schreiben.

Die Regeln des Mystery Blogger Awards sind:

  • Stelle das Logo auf deinen Blog
  • Liste die Regeln auf
  • Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei
  • Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei
  • Erzähle den Lesern drei Dinge über dich
  • Beantworte die fünf Fragen an dich
  • Nominiere 10 bis 20 Personen
  • Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst
  • Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein
  • Teile einen Link zu deinen besten Posts

Nominiert hat mich Ut von https://untertauchen.wordpress.com.

Vielen Dank dafür!

Drei Informationen über mich:

  • Ich selbst halte mich für eine geduldige Person, aber alle meine Verwandten und Freunde meinen, ich bin der ungeduldigste Mensch den sie kennen.
  • Ich liebe Piercings und Tattoos. Derzeit habe ich 6 Piercings und irgendwann sollen Tattoos folgen.
  • Ich war Bettnässer bis ich ungefähr 12 Jahre alt war, was mir unheimlich peinlich war. Ich hab mich nie getraut woanders zu übernachten.

Fragen an mich

  • Stell dir vor eines Nachts geschieht ein Wunder, durch das alles in deinem Leben wieder gut ist. Am nächsten Morgen weisst du nicht, dass das Wunder geschehen ist, da du ja geschlafen hast. Woran würdest du merken, dass ein Wunder geschehen ist?

Ich würde gut gelaunt wach werden. Es ist circa 7 Uhr. Als ich mich aus dem Bett erhebe und meinen rechten Fuß aufsetze, spüre ich dort keinen Schmerz von meiner Fraktur. Ich kann den Tag viel erledigen und fühle mich nicht durch Kleinigkeiten völlig erschöpft.

  • Was würdest du mit deinem Leben tun, wenn du frei entscheiden könntest?

Ein Atelier aufmachen, tättowieren lernen, um die Welt reisen, den Jakobsweg gehen, Menschen unterstützen und helfen (zB EX-IN).

  • Wie kommt ein Eisbär in die Antarktis?

Er wünscht es sich so sehr, dass ihm Flügel wachsen und er sich in die Lüfte erhebt….

  • Du reist einmal um die Erde… wie würde deine Route aussehen?

Ich starte in Deutschland, nach Skandinavien, in den Ostern durch Russland. Dann durch China, Süd-Asien und dann nach Westen Richtung Afrika. Dann noch über Süd- nach Nord-Amerika und wieder zurück nach Deutschland.

  • Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Veronika beschließt zu sterben, zum 10. Mal.

Mein Beitrag

[HILFE] Das kleine Psychose-Handbuch