Die zweite Chance

Am Mittwoch war das Gespräch, auf welches ich lange gewartet habe. Zusammen mit meiner Therapeutin und dem Sozialarbeiter der PIA. Die Frage war, wie es nun weiter gehen soll. In weiter Ferne ist das Ziel Ausbildung im Berufsbildungswerk, aber wie komme ich dort hin? Die Reha-Klinik empfahl RPK (Reha für Menschen mit psychischer Krankheit), welche aber ich schon letztes Jahr machen sollte. Schon damals riet man mir davon ab. Also weiter Ideen suchen. Und der Sozialarbeiter meinte, ich solle es noch einmal mit der Arbeitstherapie versuchen, allerdings bei einem anderen Anbieter. Der erste Versuch Arbeitstherapie, welche ich letztes Jahr von Oktober bis Anfang Januar absolvierte,  war ja daran gescheitert das ich viel zu wenig gefordert und gefördert wurde, mit der Konsequenz das ich immer frustrierter wurde. Ich war in einer Gruppe, die auf Werkstätten für behinderte Menschen vorbereitet wurde. Ich hatte nur eintönige und langweilige Aufgaben, die mich total unterforderten.

Ich habe einen Termin bei dem anderen Träger für Mittwoch ausgemacht. Am Donnerstag habe ich dann wieder einen PIA Termin, ich hoffe meine Thera freut sich darüber, das ich den Schritt zum Informationsgespräch selbst gegangen bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.